Denkfallen erkennen

Wer stolpert schon gern in Denkfallen und lässt sich an der Nase herumführen? Geraten wir in eine problematische Situation, springen in unserem Kopf  Denkprozesse an, die wiederum Emotionen auslösen. Meist sind diese Abläufe entweder in unseren Urinstinkten verankert oder wir haben sie uns im Laufe des Lebens angewöhnt und verinnerlicht. Oft sind sie hilfreich und effizient wie bei immer wiederkehrenden Tätigkeiten, die wir quasi im Vorbeigehen erledigen, ohne uns darauf zu konzentrieren. Auf der anderen Seite können sie unseren Blick allerdings auch arg vernebeln und uns von Dingen überzeugen, die sich objektiv betrachtet anders darstellen. Lassen wir unserem inneren Autopiloten völlig freie Hand, werden wir immer wieder in ähnliche Denkfallen tappen, die uns ganz schön hinters Licht führen, ohne dass wir es bemerken.

In vielen Fällen führen wir uns mit diesem Automatismus selbst aufs Glatteis, was häufig Selbstzweifel und Ängste zur Folge hat. Doch sind auch andere Menschen in der Lage, uns unwissentlich oder mutwillig mithilfe von Manipulationstechniken in eine Denkfalle zu treiben. Egal, was der Auslöser ist: Es ist sehr hilfreich, die einzelnen Denkfallen zu kennen. Denn nur dann werden wir zukünftig nicht mehr hineintappen und sie stattdessen elegant umschiffen und klarer sehen.

Auf meinem Blog findest du außerdem viele weitere Strategien zum Selbstcoaching. Sie unterstützen dich auf deiner Reise in eine selbstbestimmte Zukunft.

Blog-Beiträge mit dem Schwerpunkt »Denkfallen«:

Nach oben