Kann jeder lernen, sich zu verteidigen?

Das Video wird nach deinem Klick von YouTube geladen und abgespielt. Dazu baut dein Browser eine Verbindung zu den YouTube-Servern auf. Ab diesem Zeitpunkt gilt die Datenschutzerklärung von Google. Hier findest du die Datenschutzerklärung meiner Website.

Mythos SV-Dummies

Kann jeder lernen, sich zu verteidigen?

Viele Frauen glauben, dass Selbstverteidigung nichts für sie ist. Sie halten sich für zu unsportlich, die Techniken für zu kompliziert und die Auseinandersetzung mit dem Thema für anstrengend. Aber ist an dem Mythos der SV-Dummies wirklich etwas dran? Gibt es Frauen, die tatsächlich nichts für ihre Sicherheit tun können, selbst wenn sie es wollten?

Ich sage nein, die gibt es nicht! Denn jeder kann lernen, sich zu schützen, wenn die Voraussetzungen stimmen. Und die sind nicht angeboren, sie hängen nicht von sportlich oder unsportlich ab – es liegt an jedem selbst, sie sich zu schaffen. Es gibt also keine Ausreden, so leid es mir tut. Denn sich zu verteidigen heißt nicht nur, einen Angreifer K.O. zu schlagen. Wenn wir so weit sind, dann haben wir das äußerste Ende der Selbstschutz-Skala schon erreicht. An dieses Level kommt sicher nicht jeder heran, machen wir uns nichts vor. Aber das ist kein Problem, denn der wichtigste Part liegt weit davor.

Effektiver Selbstschutz – Stufe 1: Selbstbewusstsein

Die Basis des Selbstschutzes als Gesamtpaket ist das Selbstbewusstsein. Das bedeutet nichts anderes, als dass wir uns unserer selbst als lebendes und eigenständig denkendes Wesen bewusst sind, uns genau so akzeptieren und dass wir wissen, was wir wollen. Was wir wollen, nicht was andere wollen. Hört sich einfach und selbstverständlich an, ist es für viele aber nicht. Sie sind nämlich mehr damit beschäftigt, sich für andere zu verbiegen, als sich selbst erst einmal richtig kennenzulernen.

Wenn ich dich frage: Was sind deine drei wichtigsten Werte im Leben? Hast du eine Antwort? Damit meine ich nicht die teure Perlenkette von Tante Uschi, sondern generelle Werte, an denen sich dein Leben ausrichtet. Das kann zum Beispiel Geselligkeit sein, Freiheit oder Erfahrung sammeln – natürlich gibt es darüberhinaus noch viele weitere. Ist einer deiner bedeutendsten Werte die Geselligkeit, dann solltest du beruflich etwas mit Menschen machen. Ist es Freiheit, dann bist zu in einem 9-to-5-Job wohl verkehrt und ist dir die Erfahrung wichtig, dann wäre eine Tätigkeit, bei der du viel unterwegs bist, vielleicht etwas für dich.

Effektiver Selbstschutz – Stufe 2: Selbstbehauptung

Sich darüber klar zu werden, ist nicht nur für junge Leute wichtig, die sich gerade beruflich orientieren, sondern für alle. Egal welchen Alters und egal, um welchen Bereich es geht: Beruf, Freizeit, Partnerschaft oder Familie. Wir sollten uns immer bewusst sein, wer wir sind. Denn dann fällt es uns viel leichter uns anderen gegenüber zu behaupten. Haben wir kein Selbstbewusstsein, können wir keine klaren Grenzen ziehen und diese durchsetzen. Wie denn auch, wenn wir selbst nicht wissen, was wir wollen und was nicht. Können wir uns jedoch überzeugend behaupten, werden damit viele Angriffe schon im Keim erstickt – denn Täter suchen Opfer und keine Gegner. Tragen wir keine Opferaura mit uns herum, ist schon viel erreicht. Und da kann jede Frau mit ein bisschen Übung hinkommen.

Effektiver Selbstschutz – Stufe 3: Selbstverteidigung

Der letzte Schritt zur physischen, also körperlichen Selbstverteidigung ist mit diesen Grundlagen und dem richtigen Trainer garantiert für jeden gut zu meistern.

Gemeinsam mit einer Kollegin leite ich das Training für die 6-9-jährigen Kinder in unserem Ju-Jutsu-Verein. Doch hier üben wir nicht nur Kampfsporttechniken, sondern beschäftigen uns auch mit den drei Stufen zur Selbstverteidigung, die für den Nachwuchs die gleichen sind wie für Erwachsene. Dafür hab ich den Kindern drei Selbstschutz-Bären gezeichnet, die die verschiedenen Ebenen veranschaulichen.

Glückspyramide: Selbstbewusstsein, Selbstbehauptung, Selbstverteidigung zu mehr Lebensqualität

Wie du siehst, baut ein Teil auf den nächsten auf. Das können wir uns in Pyramidenform vorstellen wie auf meiner Zeichnung oder alternativ als Haus. Das Selbstbewusstsein ist sein Fundament, die Selbstbehauptung die Mauern, die Selbstverteidigung das Dach – und ein Dach wird kaum ohne den Rest von alleine in der Luft schweben.

Mit einem Fingerschnippen zum Erfolg

Kommt das alles von selbst? Tja, schön wär’s … mit einem Fingerschnippen zum Erfolg. Ohne dein Zutun und den Willen deinem Leben neuen Schwung zu geben und einen selbstbestimmten Weg einzuschlagen, wird das aber leider nichts. Du machst das nur für dich. Nicht für Bekannte, Verwandte oder Nachbarn, nicht für die Familie und schon gar nicht für mich. Nur für dich!

Wie wir unser Selbstbewusstein konkret verbessern können, welche Möglichkeiten es gibt, um nicht nur im Notfall überzeugend herüberzukommen (Beispiel „Körpersprache“) und weitere Tipps und Tricks rund um die körperliche Selbstverteidigung (Beispiel „Richtig schlagen“) gibt es in weiteren Beiträgen auf meinem Blog. Stöbere einfach mal durch. In dir steckt mehr als du glaubst, lass es raus! Jetzt ist genau der richtige Zeitpunkt, damit zu beginnen …

#selbstbewusstsein #selbstbehauptung #selbstverteidigung

Wenn du mich und meine Arbeit unterstützen möchtest, freue ich mich sehr über eine Kaffee-Spende ❤☕

[newsletter2go]
2018-05-21T11:32:55+00:00März 25th, 2018|Motivation: Glaub an Dich!|0 Comments

.Dein Kommentar