Was tun im Notfall? Zivilcourage: 5 Tipps wie wir die Welt ein bisschen besser machen

Das Video wird nach deinem Klick von YouTube geladen und abgespielt. Dazu baut dein Browser eine Verbindung zu den YouTube-Servern auf. Ab diesem Zeitpunkt gilt die Datenschutzerklärung von Google. Hier findest du die Datenschutzerklärung meiner Website.

Zivilcourage (1)

Zivilcourage: 5 Tipps wie wir die Welt ein bisschen besser machen

Wisst ihr genau, wen ihr wie und wo im Notfall benachrichtigen müsst? Wann fängt ein Notfall an, wann hört er auf? Sollen wir eingreifen oder uns zurückziehen? Uns ruhig verhalten oder Alarm schlagen? Alles Fragen, die viele verunsichern. Vor allen Dingen Fälle, bei denen die Helfer am Ende selbst zum Opfer wurden, bleiben leider im Kopf. Auch die Sorge etwas falsch zu machen, bringt uns häufig dazu, lieber gar nichts zu tun. In diesem Video räumen wir mit den Unsicherheiten auf, denn Zivilcourage sollte eine Selbstverständlichkeit sein. Schließlich kann jeder von uns in eine Notlage geraten, in der wir für jede Hilfe dankbar wären.

Bedeutet Zivilcourage Heldentaten zu vollbringen und mit körperlichem Volleinsatz einen doppelt so schweren Gegner zu Boden zu ringen? Nein! Zivilcourage zeichnet sich durch kleine mutige Taten aus, die die Eskalation einer bedrohlichen Situation verhindern können. Egal um welche Art von Vorfall es sich handelt: Gewalt, Belästigung, Einbruch, Vandalismus oder Misshandlung – jeder von uns kann eine Straftat zumindest abbremsen. Aber dabei sollte sich niemand selbst in Gefahr bringen, denn damit ist letztendlich keinem geholfen. An oberster Stelle steht also immer die Eigensicherung.

Manchmal hilft schon ein bestimmtes Auftreten und eine mit sicherem Blick und fester Stimme gemachte Ansage, um einen Täter bei leichten Konflikten zu verschrecken. Sprechen wir ihn oder sie direkt an, ist es ganz wichtig immer sachlich, höflich und unbedingt beim Sie zu bleiben. Das schafft Abstand, macht es weniger persönlich und zeigt Außenstehenden, dass die Person für euch fremd ist. Pauschal möchte ich zu keinem bestimmten Verhalten raten, dafür sind wir Menschen einfach zu unterschiedlich. Fühlt ihr euch der Situation nicht gewachsen oder ist sie zu unübersichtlich, dann haltet euch besser zurück und folgt diesen fünf Verhaltenstipps, die von der Polizei ganz klar befürwortet werden:

1) Beobachtet genau und prägt euch besondere Merkmale der Täter ein, um sie später beschreiben zu können
2) Fordert andere aktiv und mit persönlicher Ansprache zur Mithilfe auf
3) Wählt den Notruf 110
4) Kümmert euch, wenn möglich, um das Opfer
5) Stellt euch als Zeuge zur Verfügung

Weitere Details erfahrt ihr im Video-Beitrag.

#zivilcourage #notruf #110

Disclaimer

Ich erstelle die Inhalte meiner Beiträge sorgfältig und nach bestem Wissen und Gewissen. Sie sollen dir Hinweise und Denkanstöße für deinen Schutz und deine Sicherheit bieten. Rechtliche Normen können sich jedoch im Laufe der Zeit ändern und einige Dinge sind auch Auslegungs- und Ansichtssache. Ich kann für die Funktionsweise und Wirkung der vorgestellten Hilfsmittel, Techniken und Tipps keine Gewähr übernehmen und keine rechtssichere Beratung leisten.

Wenn du mich und meine Arbeit unterstützen möchtest, freue ich mich sehr über eine Kaffee-Spende ❤☕

2018-07-28T12:06:31+00:00November 12th, 2017|Der Notfall ist da – was nun?|0 Comments

.Dein Kommentar

WENN DU MEINEN NEWSLETTER ABONNIERST …

… erhältst du Zugang zum geschlossenen und geschützten Backstage-Bereich auf meiner Website.

HIER ERWARTEN DICH:

☆ Making-ofs & Outtakes meines Video-Blogs zum Thema „Frauen-Selbstschutz“

☆ Einblicke in meine Autoren-Schreibwerkstatt

☆ Gewinnspiele – exklusiv für meine Abonnenten


Hier geht’s zum Backstage-Bereich!

Für den Zugang zum Backstage-Bereich und den Erhalt meines Newsletters bitte hier anmelden!